Warum das Leben nicht schwarz oder weiß ist

In der heutigen Zeit ist es zum Glück so, dass wir deutlich mehr tolerieren als es damals der Fall war. Das mittlerweile gleichgeschlechtliche Menschen heiraten dürfen ist eines der großen Meilensteine. Ich bin froh, dass wir in 2017 toleranter geworden sind. Offener der Welt gegenüber. Das ist so wichtig und leider nicht überall so. Doch das Leben anderer zu werten ist nicht weniger geworden. Ganz im Gegenteil…

“Das findet der Youtuber auch so!”

Jeder hat sich eine Meinung gebildet. Viele aus erlebten Situationen, gemachten Fehlern oder manch einer läuft der Meinung eines selbsternannten Youtubers hinterher. Wenn das große Idol es so sieht, wird das schon stimmen. Es ist wichtig, dass jede Person eine eigene Meinung hat und diese auch versteht. Es darf nicht sein, dass man auf andere Leute hört und es nicht hinterfragt. Man kann sich alles anhören, aber sollte sich am Ende sein ganz eigenes Bild davon machen und notfalls mehrere Quellen beziehen.

Habe Mut dich deines eigenen Verstandes zu bedienen

Es wird nie so sein, dass du mit allen auf einer Wellenlänge bist. Es wird Differenzen mit anderen Menschen geben, denn die Meinungen und Weltbilder unterscheiden sich von Person zu Person. Einfach weil er vielleicht auch in anderen Familienverhältnissen aufgewachsen ist oder andere Erfahrungen in seinem Leben gemacht hat. Zum Glück haben wir eine solche Vielfalt. Sonst wäre vieles auf der Welt zwar nicht möglich und würde es so in der Form, wie es heute da ist, nicht geben. Wir brauchen Menschen mit verschiedenen Interessen, Meinungen und Persönlichkeiten um all das auf der Welt zu haben, wie wir es momentan haben. Wenn jeder gleich wäre, dann hätten wir wohl noch weniger Kita-Plätze…

Wenn zwei Personen verschiedene Perspektiven haben, dann entscheidet die Art und Weise wie man miteinander umgeht. Viele – leider – können nicht konstruktiv und sachlich miteinander reden, weil einer anfängt sich angegriffen zu fühlen oder das Gefühl hat, dem anderen seine Meinung aufzwingen zu müssen. Man muss doch auf einer Wellenlänge sein, damit es harmonisch ist. Falsch. Dabei sieht derjenige nicht, wie gut es gerade ist eine ganz andere Perspektive zu bekommen. Man muss nur zuhören. Es gibt kein richtig und kein falsch, sofern es nicht belegbare Fakten gibt. Lern endlich die Meinung des anderen zu akzeptieren, zuzuhören und nicht abzuwerten. Deine Meinung ist nicht besser, sondern auf der gleichen Ebene angesiedelt, wie deines Gegenübers.

Das Leben ist vielfältig

Lass jeden so leben wie er das auch möchte. Wir können dem anderen immer nur Ratschläge geben und ihm unsere Perspektive auf die Lage geben. Am Ende bist du aber nicht derjenige, der für sich entscheiden muss was er möchte, sondern der Gegenüber. Es gibt Leute, die haben mit 21 ein Kind, Haus und sind verheiratet. Es ist in Ordnung sich zu fragen, ob es wirklich das richtige sei. Diese Frage kommt allerdings nur auf, weil es nicht deinen Vorstellungen entspricht. Meinen ebenfalls nicht. Allerdings werte ich es nicht negativ, sondern habe Respekt vor dieser Person, die sich in jungen Jahren schon eine solche Verantwortung auf die Schultern wirft. Mir ist Freiheit, Flexibilität und Spontanität sehr wichtig, weswegen ich nicht in dieser Rolle sein möchte.

Ein Anderer würde sagen wie verantwortungslos das dem Kind gegenüber sein. Man hätte dem Kind ja nichts zu bieten. Eine weitere Person würde es werten, dass es deutlich zu früh wäre und man  sein Leben mit den Freiheiten ausnutzen sollte, die es einem bietet. Stelle dir bitte nun vor, wie es wäre, wenn du immer nur der Meinung der anderen folgen würdest. Dein Leben wäre ein Chaos und würde sich im ZickZack befinden. Wahrscheinlich läufst du immer neben dem Weg, der für dich richtig wäre.

Wer definiert bitte, wann der richtige Zeitpunkt für etwas gekommen ist? In welchem Buch steht das denn, dass man manches erst später machen darf? 

Höre auf dich und dein Gefühl, was es dir sagt.

Natürlich bilde ich mir meine Meinung, wenn ich Entscheidungen anderer Menschen erzählt bekomme oder sehe, wie sie gerade auf dem Weg zu einer veränderten Lebenssituation sind. Ich erlaube mir aber nicht diese negativ zu bewerten. Ich höre mir an warum es dazu gekommen ist und mir ist wichtig, dass die Person damit glücklich ist und den richtigen Weg für sich eingeschlagen hat. Lerne zu akzeptieren, dass nicht jeder die Lebensvorstellungen hat, wie du sie hast und das nicht negativ ist.

 

Du bist für dich verantwortlich

Das Ziel ist doch im Leben glücklich zu sein. Mit all den getroffenen Entscheidungen und den Abzweigungen, die man gegangen ist. Richtig. Abzweigungen. Das Leben ist keine Gerade, in der alles genauso läuft wie du es dir vorstellst. Vor allem in jungen Jahren. Es gibt immer mehr Möglichkeiten und Richtungen, die man einschlagen kann. Niemand kommt auf die Welt und weiß auf Anhieb was ihn ausmacht oder was er gerne später mal machen möchte. Man trifft Entscheidungen, bei denen man später merkt, dass diese falsch waren. Falsch, weil sie einem nicht das gute Gefühl geben wie’s erhofft war. Also muss man von diesem Standpunkt aus schauen, woran es liegt, die aktuelle Situation hinterfragen und danach weitere Entscheidungen treffen, die das hoffentlich zum Positiven verändern.

Das Leben ist keine Gerade, sondern ein Wald in dem du deinen eigenen Weg finden musst.

 

Versuche dir andere Meinungen und Perspektiven anzuhören. Das Wichtigste daraus für dich mitzunehmen und nicht einfach der Meinung anderer Leute hinterherzulaufen. Andere werden immer gerne die Sätze verwenden, wie…

  • Du wirst das nicht schaffen.
  • Du bist doch viel zu jung.
  • Das war doch ein verlorenes Jahr.

Ich verstehe das einfach nicht. Wenn jemand etwas wirklich will, kann alles funktionieren. Ich kann mir nicht erlauben jemand anderen in der Form zu sagen, dass er etwas nicht kann. Ich kann ihm meine Bedenken erzählen. Aber ich sollte doch viel besser Fragen stellen und ihm dadurch helfen, sich seiner Entscheidung sicher zu sein…

  • Traust du dir das zu?
  • Würdest du mit dem zeitlichen Druck zurechtkommen?
  • Hast du das Gefühl, ein Jahr würde sich dieser Weg lohnen?

Leute. Das Leben ist nicht schwarz oder weiß. Das Leben ist auch nicht grau. Das Leben ist bunt. Vielfältig in so vielen Facetten. Wir hatten noch nie so viele Möglichkeiten, wie es heute der Fall ist. Jeder geht seinen eigenen Weg und muss damit zufrieden sein. Ich plädiere dafür weniger andere zu bewerten, sondern mehr zu unterstützten, akzeptieren und zuzuhören!

 

Leave a Reply

Your email address will not be published.